Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
FACEBOOK
 
 
 

 

 

 
 

1:Männer: Unangenehmer Gegner in der Nessetalhalle

01.05.2019

Am Samstag, den 04.05.2019, heißt es wieder Heimspiel für die Blau-Weißen. Um 19:00 Uhr tritt die Taubert-Sieben gegen den SV Aufbau Altenburg an.

 

Die Männer vom östlichen Thüringerrand konnten in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg aus der Thüringenliga entgehen und auch in dieser Spielzeit haben sie so einige Probleme in der Liga zu bestehen. Die Männer von Trainer Kevin Sickert stehen unter Zugzwang, denn nach 22 absolvierten Partien und 6:38 Punkten findet man sie auf dem vorletztenTabellenplatz.

 

Zwar konnten die Altenburger bisher nur zwei ihrer Spiele gewinnen, aber einige Gegner hatten so ihre Probleme mit der dynamischen Mannschaft. Gleich zum Beginn der neuen Spielzeit stand das erste Derby an. In heimischer Halle traf am auf den favorisierten SV Hermsdorf. Die Hermsdorfer hatten so ihre Mühe, sie konnten sich nie richtig absetzen und ließen dieSkatstädter immer wieder herankommen. Am Ende verloren die Altenburger mit 27:30. Auch gegen den HSV Ronneburg (26:28) oder wie zuletzt in Behringen/Sonneborn (28:26) schlugen sich die Randthüringer mit Bravour, aber ein Punktgewinn war nicht drin.

 

Mit Nico Bertus und Andreas Bocek stachen zwei Akteure besonders aus der Truppe von Trainer Kevin Sickert heraus. Zusammen haben sie bisher 201 (162 Bertus/ 39 Bocek) der 529 Tore erzielt. Immer wieder ließen sie mit schlagkräftigen Würfen den Ball im Gästegehäuse zappeln.

 

Für die Blau-Weißen sieht die Tabellensituation nur bedingt besser aus. Mit nun 14:30 Punkten nach 22 Spielen haben sie bis dato den11.Tabellenplatz inne. Seit dem 26.01.konnte man keinen Punktgewinn mehr erzielen. Nachdem man sehr gut in die Saison startete und einige Achtungserfolge gegen Favoriten erzielen konnte, kam ein Einbruch im Hornissen-Spiel. Sie können ihre guten Leistungen nicht konstant über 60 Minuten abrufen. Egal ob beim Auswärtsspiel in Ronneburg (28:27) oder zuletzt beim 31:22 in Hermsdorf, beeindruckten die Hornets mit einer kämpferischen Leistung, doch zu viele kleine Fehler und Unaufmerksamkeiten machten einen Punktgewinn kaputt.

 

Dies spürten die Taubert-Männer bereits beim Hinspiel in Altenburg.Im Dezember letzten Jahres trat man als Favorit die Reise nach Altenburg an. Die erste Halbzeit war damals geprägt von vielen Führungswechseln, bei dem keine Mannschaft sich richtig absetzen konnte. Nach dem Seitenwechsel dominierte der SV Aufbau das Spiel und unsere Hornissen kamen erst in den letzten Minuten wieder auf den richtigen Weg, wodurch sie noch das 22:22 Unentschieden retten konnten.

 

Nun stehen noch zwei Spiele in der aktuellen Saison an. Das Heimspiel am kommenden Samstag gegen den SV Aufbau Altenburg und am nächsten Wochenende das Auswärtsspiel bei der Reserve des ThSV Eisenach. Mit beiden Partien will man die Spielzeit versöhnlich abschließen und noch Zähler einfahren, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, muss die Mannschaft endlich wieder als Team auf dem Feld zu sehen sein, dass man zueinander und füreinander einsteht und dabei Spaß am Handball hat. Beim letzten Heimspiel der Spielzeit 2018/2019 werden dem Trainergespann Taubert/Wagner alle Akteure, bis auf den durch eine blaue Karte gesperrten Marko Oluic, zur Verfügung stehen.

 

Nun heißt die Devise „Punktgewinn in der Nessetalhalle“. Zuhause wollen die Jungs natürlich jetzt endlich wieder punkten und das Punktekonto ausbauen. Auch wenn mit dem SV Aufbau Altenburg ein Gegner vom Tabellenende zu Gast in der heimischen Halle ist, sollte man diesen nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn schon oft genug haben sie in dieser Saison bewiesen, dass sie ein harter Brocken sind, gegen den man von Beginn an hart und beharrlich spielen muss.

 

Anpfiff ist wie immer 19:00 Uhr durch das Schiedsrichtergespann Langbein/Schmidt. Kommt vorbei, genießt Handball im Nessetal und lasst euch mit Speisen und Getränken verwöhnen.

 

Wir zählen auf euch!