Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
FACEBOOK
 
lkjhnb
 
 

 

iuzhgtf

 

 
 

2.Männer: Letztes Auswärtsderby der Saison 

28.03.2019

Nach dem Heimsieg im Verfolgerduell gegen den HV 90 Artern startet die Mannschaft um Jannis Rothhämel mit dem Kreisderby gegen den Ernestiner SV Gotha in ihr letztes Auswärtsspiel der laufenden Spielzeit 2018/2019 und will mit zwei Punkten gleich einen perfekten Einstieg in den Saisonendspurt hinlegen.

 

Und obwohl man in der letzten Spielzeit beide Vergleiche gegen die Residenzstädter gewinnen konnte, ist am Samstagabend ab 18 Uhr in der Ernestiner Sporthalle Vorsicht geboten.

 

Nachdem die Mannschaft von Trainer Rene Harthauß mit zwei Siegen und zwei Niederlagen in das neue Handballjahr 2019 gestartet war, konnte man in der letzten Partie am abgelaufenen Spieltag einen klaren Aufwind erkennen. Hier siegte man zuhause mit 39:28 gegen den FSV Eintracht Eisenach. Zwar lag man zu Beginn des Spieles schnell mit zwei Treffern zurück, kam dann aber besser ins Spiel und konnte es zu seinen Gunsten drehen.

 

Damit rangieren die Gothaer mit 10:10 Zählern auf dem 5.Tabellenrang. Zwischen den Kontrahenten vom Samstag liegen damit lediglich zwei Zähler (12:8Punkte) und ein Platz.

Die Harthauß-Sieben besteht aus vielen erfahrenen und hungrigen Akteuren, von welchen in dieser Saison einmal mehr Dirk Liening (47 Tore) und Tihomir Mitrovic (46 Tore) herausragen.

 

Im bisherigen Saisonverlauf könnten sie die meisten Treffer für ihre Farben erzielen. Sie, in Kombination mit ihrem starken Torhüter Detlef Seitz, sind der Kopf und Motor der Mannschaft, mit welchem das Spiel des ESV steht und fällt. Hinzu kommen mit Daniel Köhler, zuletzt 11 Tore und Martin Sobanic zwei junge Wilde, welche von Spiel zu Spiel immer wieder für Überraschungen sorgen können.

 

Die Goldbach/Hochheimer hingegen wollen den vierten Derbysieg in Folge gegen die Gothaer einfahren und dürften nach dem unerwarteten Sieg am abgelaufenen Spieltag gegen den Tabellenführer aus Artern noch motivierter sein. Dazu muss man sich aber endlich einmal wieder auf seine Stärken besinnen. Aus einer sicheren Abwehr heraus sollte man versuchen, ins Konterspiel zu kommen und auch im Positionsangriff müssen sich die Hornets wieder besser durchsetzen, um in der Kreisstadt die Punkte 13 und 14 einzufahren. Dazu haben die Blau-Weißen zur Partie am Samstag alle Stammkräfte an Deck und können aus dem Vollen schöpfen.

 

Geleitet wird die Partie von den Sportfreunden Denis Lintz und Michael Müller.