Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
FACEBOOK
 
 
 

 

 

 
 

1.Männer: Gegen Schwarz-Geld am Ball

25.03.2019

Mit dem Auswärtsspiel der Hornets gegen die HSG Suhl/Goldlauter am abgelaufenen Spieltag haben die „Hammer-Wochen“ für die Blau-Weißen begonnen. Die nun kommenden Gegner sind allesamt harte Brocken und Anwärter auf die Thüringenligakrone.

 

Am Samstag trifft man nun auf den zweiten Favoriten im zweiten Spiel. Die HSG Werratal 05 ist der nächste Gast in der heimischen Nessetalhalle.

 

Vor Saiosnbeginn gab es einen weiteren Umbruch in der Mannschaft der HSG. Nachdem die bereits in der Vorsaison einige neue Spieler verpflichtete, holten die Verantwortlichen der HSG wieder einige Talente in ihre Mannschaft. Besonders neben dem Spielmacher Dino Bacic und dem Bad Salzunger Stanislaw Panasenko, wurde Julian Rothhämel verpflichtet, welcher seine Handballausbildung, sowie die ersten Erfahrungen im Männerbereich beim SV Blau-Weiß sammeln konnte. Neben dem Neuzugang Dino Bacic und Ivo Katic sorgt auch Jakub Dolac immer wieder für viele Tore für seine Farben.

 

Die Männer der HSG haben derzeit nach 17 Spielen mit 22:12 Punkten den 5.Tabellenplatz inne. Vor ihnen liegen lediglich der HSV Bad Blankenburg (1. Platz 33:3 Punkte), der Sonneberger HV (2.Platz 30:8 Punkte), der VfB TM Mühlhausen 09 (3.Platz 24:10 Punkte) und der SV Hermsdorf (4.Platz 23:13 Punkte. Auf den Bronzerang gilt es nur zwei Pluspunkt aufzuholen.

 

Zuletzt traten sie auswärts gegen den Aufsteiger SG Motor Arnstadt/Plaue an und holten einen nie gefährdeten 21:38 Auswärtssieg. Neben den bereits oben genannten torgefährlichsten Spielern, war ein überragender Andreas Fehr im Tor der Garant für diesen Doppelpunktgewinn. Durch den hohen Auswärtssieg gegen die SG, sowie dem Unentschieden gegen Mühlhausen (22:22) und dem Heimsieg gegen den HSV Bad Blankenburg (30:28) werden die Werrataler Jungs mit viel Selbstbewusstsein auf der Platte der Goldbacher Nessetalhalle stehen.

 

Die Hornissen hingegen müssen am Samstag mit einer deutlichen Leistungssteigerung auf die Platte laufen, um gegen die Männer von Dejan Leskovsek bestehen zu wollen. Ohne Trainer Oliver Taubert und mit einigen angeschlagenen Spielern (Erkältung) machten sich die Blau-Weißen am abgelaufenen Spieltag auf den Weg nach Suhl. Nach kurzer Führung zu Spielbeginn, kam man schnell in Rückstand, welcher sich während der Spielzeit immer mehr vergrößerte. Am Ende blinkte eine deutliche 36:23 Auswärtsschlappe auf der Anzeigetafel. Nicht nur bei den mitgereisten Fans, sondern auch unter den Spielern sah man traurige, fassungslose Gesichter. Keiner konnte so richtig fassen, warum diese Partie so aus den Fugen geriet, man keinen Zugriff auf die Sieben von Daniel Hellwig fand und man sich immer wieder an der Suhler Abwehr fest lief.

 

Beim nun kommenden Heimspiel wollen die Blau-Weißen mit einem starken Auftreten und Torgefährlichkeit von jeder Position, um einen Doppelpunktgewinn kämpfen. Ausschlaggebend für die Entscheidung des Aufeinandertreffens der beiden Teams wird auch die Torhüterleistung und die Abwehrarbeit sein.

Die Hornets wollen endlich die nächsten zwei Heimpunkte einsammeln und brauchen dazu die Unterstützung der heimischen Fans, was in den letzten Wochen super klappte.

 

Angepfiffen wird diese, wohl spannende, Partie pünktlich 19 Uhr durch die Unparteiischen Christian Göhring und Dirk Neumann.