Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
FACEBOOK
 
 
 

 

 

 
 

1.Männer: Einen Favoriten vor der Brust

28.02.2019

Nachdem die blau-weißen Thüringenliga – Handballer amvergangenen Wochenende ihr zweites Auswärtsspiel in Folge absolviert haben, starten sie am Samstagabend 19:00 Uhr in der Nessetalhalle endlich wieder in ein Heimspiel. Mit den Spielen am Samstag zu Hause gegen Mühlhausen, in einer Woche in der Suhler Wolfsgrube und in zwei Wochen zuhause gegen die schwarz-gelbe Sieben aus Werratal warten drei echte Schwergewichte auf die Taubert – Sieben.

 

Mit der Mannschaft aus Mühlhausen haben die Hornets zumindest zu Hause in den letzten Jahren gute Erfahrungen gesammelt. Das sah in Mühlhausen jedoch immer anders aus, bis auf die Saison 2016/2017.Hier gewannen die Hornissen nach einem super Auftritt mit 24:27. In der letzten Saison gewannen die Männer des VfB TM Mühlhausen 09 beide Aufeinandertreffen.

 

Wie bereits in der vergangenen Saison, liegt die Favoritenrolle auch am Samstag bei der Mannschaft von Trainer Marco Lang. Bisher haben die Mühlhäuser ein Punktekonto von 22:10 vorzuweisen und liegen gegenwärtig auf dem dritten Tabellenrang. Nur der HSV Bad Blankenburg und der Sonneberger HV rangieren gegenwärtig vor ihnen.  Lediglich in Breitungen ( 29:22), in Hermsdorf(26:19), in Suhl (32:30) und in Bad Blankenburg (28:24) musste man die Platte dabei als Verlierer verlassen. Zusätzlich teilte man zu Hause gegen Ronneburg und Werratal die Punkte.

 

In den letzten Jahren spielte der Gegner vom Samstag stets um die Medaillenränge mit und wird wohl auch in dieser Spielzeit dabei wieder ein Wörtchen mitreden. In der letzten Woche konnte man im Heimspiel die HSG Werratal 05 zwei Sekunden vor dem Schlusspfiff noch den Ausgleich erzielen. Die große Stärke der VfB‘ler ist die Ausgeglichenheit und so ist man auf fast jeder Position doppelt gut besetzt. Zudem spielt die Mannschaft schon seit ein paar Jahren in dieser Konstellation zusammen.

 

Für die Hornissen geht es darum am Samstag vielleicht wieder für eine Überraschung zu sorgen. Dazu muss man zu alterStärke zurückfinden und an vergangene Leistung vom Saisonbeginn anknüpfen. In der Defensive gilt es wieder stabil zu stehen, um so lange wie möglich gegen die Gäste aus Mühlhausen im Spiel zu bleiben. Dazu sollten alle Spieler an Bord sein und mit dem Goldbach/Hochheimer Publikum im Rücken sollte auch wieder etwas möglich sein, schließlich haben die Hornissen in der Nessetalhalle in dieser Spielzeit schon für die ein oder andere Überraschung gesorgt.

 

Geleitet wird die Heimpartie von den Sportfreunden Füßler und Schneider.