Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
FACEBOOK
 
 
 

 

 

 
 

1.Männer: Hornets reiten weiter auf Erfolgswelle

14.12.2018

Handball-Thüringenliga: Goldbach/Hochheim holt gegen Hermsdorf vierten Sieg in Folge – 28:22

 

Von Falk Böttger

 

Goldbach. Ihren Anhängern machen die Thüringenliga-Handballer des SV Goldbach/Hochheim derzeit viel Freude. Nachdem die Hornets im Revier-Derby beim SV Behringen/Sonneborn in der vergangenen Woche mit einem klaren 32:24 entzückt haben, setzten die Blau-Weißen ihren Lauf weiter fort. Mit einem 28:22 gegen den Hermsdorfer SV machten die Hornets den vierten Sieg in Folge perfekt – und ließen dabei von der Favoritenrolle des Tabellenvierten herzlich wenig übrig.

 

Zur Belohnung können die Schützlinge von Oliver Taubert und Andreas Wagner nun vom achten Platz mit 11:9 Punkten aus dem Mittelfeld grüßen. Dass das Trainergespann derzeit nichts zu kritisieren hat, erklärt sich da von alleine. „Die Mannschaft spielt momentan einfach super. Die Spielzüge sitzen und die Trainings-Beteiligung ist hervorragend. Dass zahlt sich für uns gerade alles aus“, erklärte ein merklich zufriedener Andreas Wagner.

 

Besonders, dass die Truppe nun auch über 60 Minuten die Leistung hochhalten kann – und nicht am Ende auseinanderbricht – war zuletzt immer wieder ein zentraler Schlüssel. So auch gegen Hermsdorf. „Wir haben einfach immer weiter unser Spiel durchgezogen, haben nie nachgelassen oder damit aufgehört“, lobt Wagner das Goldbacher Team, das sich allerdings auch wieder auf einen hervorragend aufgelegten Florian Schneegaß zwischen den Pfosten verlassen konnte. So startete Hermsdorf zwar mit der 0:1-Führung in die Partie (Felix Reis, 3.) – doch es sollte die einzige in der gesamten Partie bleiben.

 

Gleich nachdem Lucas Erdmann zum 1:1 egalisierten drehten die Hausherren auf und zogen auf 6:1 davon. Wobei sie vor Spielfreude manchmal nur so sprühten, was zu einigen wirklich sehenswerten Spielzügen und Toren führte. Allen voran ein Treffer von Marko Oluic zum 10:6 (22.) nach ein Anspiel von Daniel Bohrt, das zunächst nach einem Torwurf von Rechtsaußen aussah, sich dann aber als eine geschickte Finte entpuppte. Oluic nahm den Ball aus der Luft nahm und ließ noch im Sprung dem überraschten Gäste-Torhüter keine Chance. Kaum zu stellen war auch Eric Stadelmann, der mit sieben Toren erneut Top-Scorer der Hornissen war, gefolgt von Oluic (6) und Daniel Fekete (5).

 

Nach dem Seitenwechsel beim 12:9 konnte Sebastian Hammer Hermsdorf bis auf zwei Tore heranbringen (32.). In den nachfolgenden sieben Minuten trafen dann nur noch die Gastgeber, die mit einem Lauf bis zum 17:10 und damit bereits zur Vorentscheidung davonzogen. Bis zum Schluss konnten die Gäste keinen entscheidenden Boden mehr gut machen. Über die Stationen 18:12, 22:16 und 24:18 (52.) ging die Begegnung ihrem 28:22-Schlusspunkt entgegen.

 

Foto: Marko Oluic (beim Wurf) und Eric Stadelmann (hinten links, Lucas Erdmann vorne rechts) waren besonders in Torlaune und steuerten zusammen 13 Treffer zum Hornets-Sieg bei. Foto: Falk Böttger