Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
FACEBOOK
 
 
 

 

 

 
 

1.Männer: Mit Kampfgeist gegen den Favoriten

05.04.2018

Handball: SV BW Goldbach/Hochheim trifft am Samstagabend auf den Viertplatzierten aus Ronneburg

 

Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen vor dem nächsten Heimspiel der Hornets in der Handball-Thüringenliga der Männer nicht sein: Während der HSV Ronneburg als Tabellenvierter immer noch mit einem Auge nach oben schielt, schweben die Blau-Weißen nach nur sechs Siegen in der unteren Tabellenhälfte. Die Rollen sind so im direkten Aufeinandertreffen am kommenden Samstag in der Goldbacher Nessetalhalle eigentlich klar verteilt.

 

Die Gäste aus dem Osten des Freistaates belegen derzeit mit 30:14 Punkten nach 22 absolvierten Spielen den 4.Tabellenplatz. Vier Spieltage vor Saisonende können sie mit weiteren Punktengewinnen immer noch das Podium erreichen.

 

Die Ronneburger zeigen, wie auch schon in den vergangenen Spielzeiten, eine konstante Leistung und ein immer wiederkehrendes Spielmuster. Mit Tempohandball, vielen Kontern und einer stabilen Abwehr machen sie es ihren Gegnern schwer, ins Spiel zu finden und Tore zu erzielen. Dazu tragen vor allem ihre Rückraumshooter Mirko Alexy und Christopher Stölzner bei. Letztgenannter wird bei der Partie gegen unsere Hornissen aufgrund eines Mittelhandbruches fehlen. Aber auch Rico Stein steuerte einige Treffer zur Torausbeute bei. Er erwies sich als sicherer Schütze vom 7m-Punkt. Doch auch das Spiel über die Kreisposition und somit Martin Bäumler funktioniert in der laufenden Saison sehr gut. Insgesamt gesehen hat Trainer Ur-Gestein Stefan Koska eine breit aufgestellte und konstante Mannschaft am Start.

 

Lediglich gegen die Mitstreiter um die Podestplätze musste die Koska-Sieben Punkte lassen. So zum Beispiel beim 27:24 in Breitungen, beim 33:23 in Sonneberg, beim 33:31 in Jena und beim knappen 27:25 in Mühlhausen. Zuletzt traten sie in der heimischen Spielhölle in der Zeitzer Straße gegen den HSG Saalfeld/Könitz an. Die Ronneburger kamen schwer in die Partie und sie liefen zu Anfang einem Rückstand hinterher. Bis zum 18:18 in der 45.Spielminute war die Partie offen. Erst danach setzten sich die Ostthüringer immer weiter ab und am Ende gewannen sie mit 28:24.

 

Unsere Hornets sind nach der Osterpause heiß darauf, wieder in der heimischen Halle auf Punktefang zu gehen. Vor allem die zuletzt in Hermsdorf gezeigte Leistung lässt Spieler, Betreuer und Fans auf einen weiteren Punktgewinn hoffen. In der Werner-Seelenbinder-Straße zu Hermsdorf gingen die Blau-Weißen als Underdog in die Partie. Aber man hielt von Beginn an gut mit. Lediglich kurz vor der Pause konnten die Hausherren auf 4 Tore davonziehen (18:14). Nach 60 Spielminuten hieß es dann 39:34 und Sieg für die Heimmannschaft. Trotz der Niederlage waren viele Fans und Anhänger von der gezeigten Leistung angetan.

 

Aktuell rangieren die Männer des SV Blau-Weiß mit 12:30 Zählern auf dem 11.Tabellenrang. Ihnen knapp auf den Fersen ist die HSG Saalfeld/Könitz auf dem 12.Platz. Auf dem 10. Platz ist der SV T&C Behringen/Sonneborn (20:24 Punkte) bereits davon gezogen.

 

Mit einer Menge Kampfgeist und Spielverständnis kann man der Truppe um Trainer Koska Parolie bieten. Wenn die Puste dann noch bis zum Ende hält, dann ist auch ein Punktgewinn möglich.

 

Das Hinspiel der Hornissen in Ronneburg war eine ausgeglichene Partei, welche am Ende mit einem knappen 28:25 an den HSV ging. Nun steht das Rückspiel an und die Rothhämel-Sieben, will trotz der vermeintlich schlechteren Ausgangsposition, alles auf der Platte geben, um einen Punkt in der Nessetalhalle zu behalten.

 

Angepfiffen wir die Abendpartie um 19 Uhr durch die beiden Unparteiischen Kallenbach/Vockenberg.